Suche
Close this search box.

Vertikale Landwirtschaft: Eine nachhaltige Revolution in städtischen Zentren

MABEWO - Vertikale Landwirtschaft

MABEWO und die Erfolgsgeschichte der AGRITECHNICA 2023. Pionierarbeit im Zeitalter der Green Productivity.

Im November dieses Jahres öffnete die AGRITECHNICA in Hannover erneut ihre Tore und präsentierte eine beeindruckende Palette an Innovationen im Bereich der Landtechnik. Unter den 2.812 Ausstellern aus 52 Ländern glänzte auch das Schweizer Unternehmen MABEWO, das mit wegweisenden Lösungen für die Landwirtschaft auf sich aufmerksam machte. Die Messe erreichte in diesem Jahr einen Meilenstein, indem sie erstmals die „Inhouse Farming – Feed & Food Show“ veranstaltete, eine Plattform, die sich insbesondere den agrar- und ernährungstechnischen Systemen der Zukunft widmete. Die Herausforderungen der modernen Landwirtschaft sind vielfältig und komplex. In einer Welt, die zunehmend von Extremwetterereignissen, Urbanisierung und einem rapiden Bevölkerungswachstum geprägt ist, müssen innovative Lösungen gefunden werden, um die Lebensmittelproduktion nachhaltig zu gestalten und gleichzeitig die ökologische Belastung zu minimieren. Eine solche innovative Lösung bietet die vertikale Landwirtschaft, eine Methode, die es ermöglicht, Lebensmittel effizient und ressourcenschonend anzubauen.

Geschichte der vertikalen Landwirtschaft

Die Idee der vertikalen Landwirtschaft ist keineswegs neu. Schon 1915 beschrieb Gilbert Ellis Bailey in seinem Buch „Vertical Farming“ das Konzept der Pflanzenzucht ohne Boden in kontrollierten Umgebungen. Doch, erst mit den Herausforderungen der Raumfahrt und der Suche nach Möglichkeiten, Pflanzen unter extremen Bedingungen zu züchten, gewann das Konzept an Fahrt. Ein wichtiger Meilenstein war die Verzehrung des ersten im Weltraum gezüchteten Salats im Jahr 2015, ein Ereignis, das die Rückübertragung des Konzepts auf die Erde inspirierte.

MABEWO setzt auf Controlled Environment Agriculture

Die AGRITECHNICA 2023 setzte nicht nur neue Maßstäbe, sondern unterstrich auch eindrucksvoll, welches Potenzial in der Landtechnik steckt und wie die internationale Landwirtschaft davon maximal profitieren kann. Mit über 470.000 Besuchern aus 149 Ländern verzeichnete die Weltleitmesse der Landtechnik einen Rekordzuspruch. Die MABEWO-Unternehmensgruppe verzeichnet auf der Agritechnica 2023 eine Erfolgsgeschichte. Das Unternehmen knüpfte nicht nur wertvolle Verbindungen, sondern entfachte Begeisterung bei den Besuchern. Ein besonderer Höhepunkt war die Containerlösung für den Indoor-Anbau von Gerstengras, die die Aufmerksamkeit auf sich zog. Nicht nur Viehzüchter fanden Gefallen an diesem Frischgras, das von Auerhahn bis Ziege Anklang fand. Martin Hochuli, COO der MABEWO erklärt, dass Dank seiner Fülle an Vitaminen und gesunden Mineralstoffen das Gerstengras sogar den Status eines „Superfoods“ erreicht hat und als Nahrungsergänzungsmittel aufgestiegen ist.

Die MABEWO Präsentation auf der Messe spiegelte die zentrale Thematik der Messe wider: Controlled Environment Agriculture, ein Konzept, das darauf abzielt, durch innovative landwirtschaftliche Produktionssysteme die weltweite Ernährungssicherung zu gewährleisten. In diesem Zusammenhang erwies sich die „Inhouse Farming – Feed & Food Show“ als wegweisende Plattform, auf der die Herausforderungen und Chancen im Bereich der Agrar- und Lebensmittelproduktion gemeinsam gestaltet wurden. Die MABEWO-Gruppe leistete dabei nicht nur einen Beitrag zum Erfolg der Messe, sondern zeigte auch, dass sie die Zukunft der Landwirtschaft aktiv mitgestaltet. 

Vorteile der vertikalen Landwirtschaft

In der vertikalen Landwirtschaft manifestieren sich zahlreiche Vorteile, die sie zu einer zukunftsweisenden Alternative im Agrarsektor machen. Ein zentraler Aspekt ist die Ressourceneffizienz: Im Vergleich zum konventionellen Ackerbau benötigt die vertikale Landwirtschaft erheblich weniger Wasser und Dünger, was insbesondere in urbanen Räumen, wo Ressourcen knapp sind, von enormer Relevanz ist.

Ein weiterer entscheidender Aspekt ist die ganzjährige Produktion von Pflanzen in kontrollierten Umgebungen, unabhängig von den Einschränkungen traditioneller Anbausaisons. Dies ermöglicht nicht nur eine Steigerung der Produktivität, sondern auch die Erzeugung qualitativ hochwertiger Produkte. Umweltfreundlichkeit spielt ebenfalls eine Schlüsselrolle: Die vertikale Landwirtschaft trägt durch die Reduzierung des Transportaufwands und den Verzicht auf Pestizide maßgeblich zur Verringerung der ökologischen Belastung bei. Zudem eröffnen präzise gesteuerte Nährstoffzufuhr neue Perspektiven für eine gesündere und nachhaltigere Ernährungsweise.

Diese Aspekte der vertikalen Landwirtschaft, kombiniert mit den technologischen Innovationen von Unternehmen wie MABEWO, veranschaulichen, wie nachhaltige Methoden nicht nur zur Effizienzsteigerung in der Lebensmittelproduktion beitragen, sondern auch eine Antwort auf einige der dringlichsten Fragen unserer Zeit bieten: die nachhaltige Nutzung von Ressourcen, die Verringerung der Umweltbelastung und die Sicherung der Ernährung einer wachsenden Weltbevölkerung.

Die Rolle von MABEWO in der vertikalen Landwirtschaft

In diesem Kontext nimmt MABEWO eine maßgebliche Position ein. Als führendes Technologieunternehmen verbindet MABEWO geschützten Freilandanbau und Indoor Farming mit erneuerbaren Energien. Die Herausforderung für Landwirte besteht darin, geschlossene Kreisläufe zu schaffen. Die Integration von Agri-Solar zur Energiegewinnung, zusammen mit dem Anbau von Sonderkulturen oder der Umnutzung leer stehender Schweineställe zu Indoor-Farmen, könnte eine vielversprechende Lösung darstellen.

Jörg Trübl, Geschäftsführer und Umweltingenieur der MABEWO, unterstreicht die Bedeutung dieser Kombination aus Ackerbau und Photovoltaik nicht nur hinsichtlich einer effizienteren Landnutzung, sondern auch hinsichtlich der Verringerung des Pestizideinsatzes und der Sicherung des Bodens vor Erosion, was wiederum zur Steigerung des Ertrages beiträgt. MABEWO zeigt, wie technologische Innovationen und nachhaltige Methoden in der vertikalen Landwirtschaft nicht nur die Effizienz der Lebensmittelproduktion steigern, sondern auch Antworten auf drängende Fragen unserer Zeit bieten: nachhaltige Ressourcennutzung, Reduzierung der Umweltbelastung und Sicherung der Ernährung einer wachsenden Weltbevölkerung.

Autor: Maximilian Bausch – Blogger

Maximilian fährt auf die Automatisierung als Tool der Vereinfachung der Arbeit ab. Die Weiterentwicklung ist seine Passion. Ohne Automatisierung läuft nichts mehr, weder Industrie, Handwerk noch die Dienstleistung. Die Generationen X, Y und Z sind komplett digitalisiert, und die Zukunft gestaltet sich neu – Grenzen verschwinden.

Kontakt:   

MABEWO AG  
Chli Ebnet 3
CH-6403 Küssnacht/Rigi  
Schweiz   
T +41 41 817 72 00 
info@mabewo.com

Vertreten durch Herrn Jörg Trübl

MABEWO steht für Nachhaltigkeit. „Make a better world“ investiert in die Zukunft und entwickelt innovative Technologien, um die größten Herausforderungen unserer Zeit zu lösen: Klimaschutz, Energiewende, Ressourcenschonung und Lebensmittelversorgung. Herr Jörg Trübl ist ausgebildeter Umweltingenieur und verfügt über 20 Jahre praktische wirtschaftliche Erfahrung in der Unternehmensführung als Berater, Coach und CEO von KMUs in Europa. Weitere Informationen unter: https://www.mabewo.com/

Pressekontakt:  

MABEWO AG
Andreas Engel  
Chli Ebnet 3
CH-6403 Küssnacht/Rigi 
Schweiz 
T +41 41 817 72 00
presse@mabewo.com

We Produce more Emotion

PPE Germany GmbH - Europäische Gesundheitspolitik

Gestaltung europäischer Gesundheitspolitik

EU-Gesundheitspolitik: Schutz und Verbesserung der Gesundheit und gleichberechtigter Zugang aller Bürger Europas. Effiziente Gesundheitsversorgung, Prävention und Bekämpfung von Krankheiten – Diskussionsbeitrag von Max Leber, Geschäftsführer